Aromatherapie & Aromatogram

Was ist ein Aromatogram und wobei kann es euch unterstützen?

Regelmäßig bekomme ich in meiner Praxis Anfragen bzgl. schlecht heilenden Wunden bzw. Wunden die gar nicht heilen, trotz diversen Behandlungsansätzen schlimmer werden, bereits über chirurgische Eingriffe diskutiert wird und/oder dazu geraten wird. Oftmals stellen hier multiresistente Keime eine große Herausforderung dar, aber auch andere Gründe sind möglich.

Hier kann ein Aromatogram und die darauf individuell abgestimmte Aromatherapie große Dienste leisten. Voraussetzung hierfür ist – wie immer – ein ausführliches Erstgespräch, Beurteilung der Wunde, Sichtung und Interpretation vorheriger Befunde (falls vorhanden), bereits angewendete Therapien, Tierart, Lokalisation. Hier klären wir auch, ob und wie der Einsatz von ätherischen Ölen überhaupt möglich ist und ein Aromatogram Sinn macht.

Leider können sich „schlecht heilende Wunden“ auch als (Haut-)Krebs herauskristallisieren, das soll aber nicht das heutige Thema sein. Wobei auch hier, je nach Fall, die Aromatherapie begleitend eingesetzt werden kann, wenn es sich z.B. um Sekundärinfektionen handelt.

 

 

Damit ein Aromatogram angefertigt werden kann, ist es vorab zwingend notwendig eine Kultur anzulegen, bei der Bakterien und/oder Pilze angezüchtet werden. In der Praxis bedeutet dies, dass vom infizierten Areal zuerst ein Abstrich genommen wird, der im Labor bebrütet wird. Je nach Ergebnis kann dann über das Aromatogram geprüft werden, welche ätherische Öle sich gegen entsprechende Erreger wirksam erweisen und in der darauf folgenden Behandlung eingesetzt werden können. Je nach Labor werden unterschiedliche ätherische Öle auf ihre antibakterielle oder antimykotische Wirkung gegenüber der Keime getestet und in verschiedene Kategorien eingeteilt -> nicht-, gering-, mittel- und hochgradig wirksam.

Zum Einsatz kommen dann diejenige ätherischen Öle (in verdünnter Form!), die als besonders wirksam ermittelt wurden, in Abhängigkeit von der Tierart, Lokalisation (Haut, Schleimhaut) und anderen individuellen Abwägungen. Genauso wird nun geklärt und entschieden, in welcher Darreichung diese am Tier angewendet werden können und in welcher Konzentration. Hier arbeite ich im engen Austausch mit dem Labor und einer darauf spezialisierten Apotheke zusammen, um im Anschluss eine für dein Tier passende und gezielt wirksame, aromatherapeutische Zubereitung anfertigen zu lassen. Diese kann dann nach einem persönlichem Plan, auch in Ergänzung mit anderen Mitteln, angewendet werden.

 

 

Ein Aromatogram und die darauf angepasste Aromatherapie kann natürlich auch bei anderen Beschwerdebildern zum Einsatz kommen, wie Mauke beim Pferd, Strahlfäule, chronische Ohrenentzündungen, Atemwegsbeschwerden wie Bronchitis oder Nasenausfluss, Hautpilz etc.

Aufgrund von persönlichen Erfahrungen kann ich sagen, dass auch ich immer wieder erstaunt bin, wie schnell Heilung vonstatten gehen kann, beim richtigen Einsatz der gut gewählten Pflanzenwirkstoffe.

 

 

Ich hoffe, ich konnte dir die Hintergründe und den Ablauf in meiner Praxis näher bringen und freue mich, wenn ich dich und deinen Vierbeiner damit möglicherweise unterstützen darf.

Sonnige Frühlingsgrüße aus dem Allgäu 🌿